Wir sind kein Thema

Zwei Beobachtungen der letzten Tage stimmen mich nachdenklich:

1. Im Zuge einer Zwischenbilanz der Bolognareform ist viel die Rede von Erfolg und – überwiegend – Misserfolg. Die Internationalisierung sei nicht zu umfassend, wie angestrebt, die Studienzeiten hätten sich nicht verkürzt. Das dritte Ziel – Beschäftigungsfähigkeit – wird kaum bilanziert, wenn überhaupt erwähnt. Doch dann stieß ich auf einen Artikel von Verena Wulff auf Süddeutsche.de: „Bachelor im Beruf“, und dachte, ich nehme alles zurück. Allerdings waren diese Bachelor überwiegend Absolventen der Ingenieurswissenschaft, die in die Hightechbranche einstiegen; befragte Unternehmen waren Microsoft und Bosch. Ich nehme nichts zurück; unsere Absolventen sind einfach kein Thema.

2. „Wer will Journalist werden?“ überschreibt die Henri-Nannen-Schule ihre Ausschreibung für das Auswahlverfahren des 35. Lehrgangs. – Ganz viele natürlich!
„Eine bestimmte Vorbildung verlangen wir nicht.“ – Hurra, sofort registrieren!
„Besonders ermutigen möchten wir allerdings junge Menschen mit einem Studium der Natur-, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften […]. Denn Journalisten mit diesen Fachkenntnissen sind gesucht, sie werden auch künftig sehr gute Chancen haben, für Qualitätsmedien zu arbeiten.“ – Ernüchterung.
Wir also nicht, weder ermutigt, noch gesucht, und auch künftig keine sehr guten Chancen? Oder müssen wir nur nicht angesprochen und motiviert werden, weil wir den Weg schon alleine finden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.