Eigentlich sind sie im Herzen ja alle Philosophen: Brunetti liest immerzu Livius und Tacitus, Georg Wilsberg tarnt sich als Antiquar , Balthasar Matzbach studierte Philosophie und – natürlich – Kernphysik, Lord Peter Wimsey studierte Geschichte … Da muss es doch Vorbilder bzw. Nachahmer in der Realität geben.

Bei Lord Patrick Kurtz z. B. bin ich mir gar nicht so sicher, ob es sich um eine Figur oder um eine Person handelt. Sein Profil wirkt, als sei’s für mein persönliches Vergnügen ins Netz gestellt: Studium Psychologie, Komparatistik, Germanistik und Provinzialrömische Archäologie an den Universitäten Oxford, Leipzig, Marburg und Hagen. Weiterbildung zur IHK-zertifizierten Fachkraft Detektiv mit sehr vielen anderen Weiterbildungen. Außerdem Schriftsteller, Lektor und Herausgeber. Unabhängig von einer Verifikation seiner Existenz tragen Detekteien an neunzehn Standorten seinen Namen sowie ein Unternehmen zur IT-Forensik, eines zur Lauschabwehr, vier Repräsentationen des Kurzt-Lektorats und sein Schriftsteller-Ich seinen Namen.

Was zeichnet ihn aus? „Interesse und natürliche Veranlagung zu Kombination, Deduktion und Analyse“ (Nachweis). – Na, das haben Sie doch auch, wenn Sie Philosophie etc. studier(t)en!

Auch Raimund Eising arbeitet als Privatermittler. Er begann damit während seines Studiums der Sozialwissenschaften und Pädagogik in verschiedenen Detekteien, um sich sein Studium zu finanzieren. Er schrieb u.a. den Ratgeber

Praxisbuch Privatdetektiv: Der Weg in die Selbständigkeit, Mohrkirch 22011.

Sollten Sie also mit dem Gedanken spielen, Detektiv/Ermittler zu werden, dann ist es gar nicht so fantastisch, wie es scheint. Z.B. bei der Wirtschaftsdetektei Adecta können Sie sich als Student/in der („idealerweise“!) Geisteswissenschaften um ein Praktikum bewerben (siehe unter „Häufige Fragen“).

Über die Arbeit als Detektiv oder Ermittler informiert z. B. die Sicherheitsakademie Berlin, die auch Zertifikatslehrgänge (IHK) zur Fachkraft Detektiv anbietet. Ebenfalls  bietet die Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) Fern- und Intensivlehrgänge an („Privatermittler/ Detektiv mit IHK-Fachzertifikat“). Sie gibt übrigens auch die FachzeitschriftDer Detektiv“ heraus.

Die Tätigkeitsfelder sind, wie sie aus Literatur, Film und Fernsehen sicher wissen, sehr heterogen und reichen von der Kriminalistik über Privatermittlungen, Wirtschaftsdetekteien, Kaufhaussicherheit bis hin zur Erbenermittlung bzw. Unterhaltsfragen. Berufsbild Detektiv des BDD

Ich kann nicht belegen, dass Frauen explizit gesucht werden, doch fand meine Spürnase Hinweise darauf, dass sie in diesem Gewerbe eher unterrepräsentiert sind. Dass es durchaus geschlechterspezifische Ermittlungsbedarfe gibt, leuchtete mir sofort ein – Ehebruch, Unterhaltsbetrug, Vaterschaftsschwindel etc. kenne ich (aus dem Boulevard). Die Detektivin hob das „Feingefühl“ hervor, das insbesondere für die weibliche Kundschaft ein Kriterium sei.

Berufsverbände:

Bundesverband deutscher Detektive e.V.

Informationen:

Berufenet (Arbeitsagentur): Detektiv/in, Wirtschaftsdetektiv/in

Blog: https://ermittlerausbildung.wordpress.com/