Der „Freitag“ bringt heute einen Beitrag von Martin Eich zum History Marketing, worst practice, der Kritik daran und der AG Angewandte Geschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen (sic!) Deutschlands; lesenswert! Das Radiergummi als Arbeitsgrundlage von Geschichtsagenturen – dies allein den Kleinunternehmern zuzueignen ist allerdings auch eine dankbare Sache und entspricht der üblichen Warnung aus der Akademie: „Werden Sie keine Brotgelehrten!“ Viel schwerer tun wir uns z. B. große Automobilhersteller, Modeunternehmer oder Chemiekonzerne und deren Selbstüberlieferung nach ihren Auslassungen zu fragen. Oder auch die Historikerzunft selbst.

https://www.freitag.de/autoren/martin-eich/history-faking

Weiterlesen:

Wolfgang Hardtwig / Alexander Schug (Hg.): History Sells! Angewandte Geschichte als Wissenschaft und Markt, Stuttgart 2009

Brotgelehrte: Geschichtsagenturen, Historische Unternehmenskommunikation

AG Angewandte Geschichte im VHD

Marcel Bohnensteffen: Geschäft mit Hitler. 10 Deutsche Unternehmen und ihre Nazivergangenheit, in: The Huffington Post 8.6.2014

Winfried Schulze/Gerd Helm/Thomas Ott: Deutsche Historiker im Nationalsozialismus. Beobachtungen und Überlegungen zu einer Debatte, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/beitrag/intervie/fischer/hins.htm (Print in: Winfried Schulze / Otto Gerhard Oexle (Hg.): Deutsche Historiker im Nationalsozialismus. Unter Mitarbeit von Gerd Helm und Thomas Ott, Frankfurt am Main 1999, S. 11-48)

Martin Sabrow: Das Diktat des Konsenses. Geschichtswissenschaft in der DDR 1949-1969, München 2001 (Besprechung in der ZEIT [vom ! :-)])