Als die Kinder kamen, änderten sich meine Lesegewohnheiten. Zu Neujahr nahm ich mir nun stets vor, im kommenden Jahr mindestens ein Buch zu lesen und eines zu schreiben. Das mit dem Schreiben hat nicht immer geklappt. Das Lesen schon, und so stiegen meine Ansprüche. Zwischendurch besann ich mich darauf, dass ich zu Lesetechniken gearbeitet hatte, und dass in den Textseminaren, die ich leitete, stets auch das Lesen und Wissensmanagement als professionelle Fähigkeiten mitliefen. Zunächst experimentierte ich mit mir selbst, und nun, da ich bei ca. einem gelesenen Buch pro Tag angekommen bin – zugegeben, Kinderbücher sind mein Joker – erlaube ich mir, meine Lehre zu professionellem Lesen fortzusetzen.
Ab sofort gibt es also nicht nur Workshops, Vorträge und Beratung zu Berufsfeldern für GeisteswissenschaftlerInnen, sondern auch zu „Schlüsselkompetenzen“.


Beyond Speed Reading – Professionelles Lesen