Mareike Menne: Brotgelehrte

Beratung, Coaching und Arbeitsmarkt-Informationen für GeisteswissenschaftlerInnen

Coaching und Workshops

Potential entdecken und sichtbar machen

Mein Beratungsangebot zielt darauf ab, Ihren Blick zu weiten und Ihnen Werkzeuge zur eigenen Arbeit an Ihrer beruflichen Laufbahn an die Hand zu geben. Dabei verstehe ich berufliche Zielfindung und Entwicklung als Teil Ihrer gesamten Identität und Lebenssituation – samt ihrer Wandelbarkeit.

Themen und Inhalte:

  • Zeitmanagement und Umgang mit Zielen
  • Berufsorientierung, Potential- und Kompetenzanalyse, Berufseinstiegsstrategie
  • Wissen identifizieren, sichtbar machen, weitergeben, ggf. anreichern
  • Informationsmanagement
  • Disputationsvorbereitung
  • ins Schreiben kommen
  • das Schreiben beenden
  • Wissenschaft und Plan B

Ich arbeite überwiegend wissens- und recherchebasiert. Ich erarbeite ein auf Sie zugeschnittenes Portfolio an Informationen und Medien, damit Sie Entscheidungs- und Handlungsgrundlagen erhalten.

Methoden:

  • Coaching- und Beratungsgespräche
  • schriftliche Reflexionen, Portfolio
  • Arbeit mit und an Kunst und Kultur
  • Arbeit in der Natur: Coachingspaziergänge
  • historische Biografiearbeit
  • Exposéerstellung für den Coachee

Orientierungspaket:

  • 1 bis 2 Gesprächssitzungen,
  • kleiner Werkzeugkoffer zur Lösungsorientierung.

Strategiepaket:

  • 5 bis 6 Gesprächssitzungen über 3 bis 6 Monate,
  • parallel Möglichkeit zur E-Mail-Beratung,
  • Biografie-, Kompetenz- und Werteanalyse,
  • Netzwerkbetrachtung,
  • Portfolioerstellung,
  • Strategieentwicklung.

Die Gesprächssitzungen können in Ihren oder in meinen Räumen stattfinden.

Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen und zur Buchung: brief @ mareikemenne.de

Workshops für Institute/universitäre Einrichtungen und offene Workshops

Die Broschüre mit ausführlichen Workshopbeschreibungen können Sie hier herunterladen.

Die Kunst, ein berufliches Ziel zu finden und den Einstieg zu planen

Es gibt tatsächlich viele – klassische und originelle – Berufe, die GeisteswissenschaftlerInnen ausüben. In diesem Workshop erhalten Sie Informationen über Berufstätigkeiten, ihre Anforderungen, Profile und über Medien, die Ihnen bei der Informations- und Stellensuche helfen.

Zielgruppe: Studierende BA und MA geistes- und kulturwissenschaftlicher Fächer

Die Kunst, berufliche Orientierung in die geisteswissenschaftliche Hochschullehre einzubinden

Seit jeher wird Beschäftigungsfähigkeit in die akademische Lehre integriert; es steht außer Frage, dass ein Hochschulstudium auf die Anwendung in wissenschaftsaffinen Berufen ausgerichtet ist. Doch es fehlt Lehrmaterial, und das Thema wird im Hochschuldiskurs kontrovers und mitunter sehr emotional behandelt. Im Workshop gilt der erste Schritt der Beobachtung und Bewusstwerdung der vielen Faktoren, die auf Berufsorientierung im Studium einwirken; neben Hochschulpolitik und materieller Infrastruktur auch Fachtraditionen und Mindsets.

Zielgruppe: Lehrende der Geistes- und Kulturwissenschaften

Die Kunst, als GeisteswissenschaftlerIn selbstständig zu arbeiten

In diesem Workshop konzentrieren wir uns auf typische Gründungssituationen und Branchen von und für GeisteswissenschaftlerInnen. Wir schauen auf Traditionen und Eigenarten der freien Berufe, durchaus auch in Abgrenzung von betriebswissenschaftlich orientierten Gründungsseminaren. Wir nehmen Konzepte in den Blick, die zu unseren Fachdisziplinen und ihren spezifischen Wissensbeständen und Kompetenzen passen.

Zielgruppe: Studierende MA, Promovierende, Lehrende der Geisteswissenschaften

Die Kunst, Promotion und Berufseinstieg unter einen Hut zu bringen (auch mit Kindern)

Im Workshop richten wir den Blick auf Synergien von Promotion und beruflicher Orientierung. Die Abkehr von einer wissenschaftlichen Laufbahn an Hochschulen muss nicht gleichbedeutend sein mit dem Ende wissenschaftlicher Tätigkeit. Fachkarrieren sind unter GeisteswissenschaftlerInnen wesentlich verbreiteter als Managementkarrieren.

In konzentrierten Arbeitsphasen widmen wir uns den Mindsets und Glaubenssätzen, die eine positive Gestaltung des beruflichen Werdegangs unnötig erschweren können. Hinzu kommt die Berücksichtigung von Familien- und Standortfaktoren sowie dem Tabuthema Geld, die sämtliche berufliche Entscheidungen oft unausgesprochen prägen.

Zielgruppe: Studierende MA in der Abschlussphase, Promovierende, PostDoks der Geisteswissenschaften

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: